Emha

Veröffentlicht am 26. September 2011 | by Emha

0
emha, muslimehelfen, Burundi, Waisen, Waisenhaus, Waisenhilfe, Spende, Bujumbura, Rumonge, Schule, Kongo, Iftar

Ich fliege zu den Waisen nach Burundi

Assalamu aleikum, was für eine Aufregung. Seit Monaten ist mein Kollege ganz hibbelig: Sein Flug nach Burundi kommt mit großen Schritten näher und er wird endlich jene Kinder wieder treffen, die er vor über 2 Jahren bei seinem letzten Besuch gesehen hatte. Und damit Ihr auch einen kleinen Eindruck davon bekommt, wie es ihm geht und auf was er sich am meisten freut, hat er mir einige Minuten seiner knappen Zeit geschenkt und ein paar Fragen beantwortet…

Emha: “Assalamaleikum Rüstü, morgen geht’s inschallah nach Burundi…. bist Du schon aufgeregt?

Rüstü: “wa aleikum assalam Emha, ja, aufgeregt bin ich schon die ganze Zeit, weil es bis zur letzten Minute noch Probleme mit den Papieren gab. (er schnauft erleichtert). Aber jetzt habe ich das Visum in der Tasche und jetzt bin ich nur noch aufgeregt, weil es endlich losgeht.”

Emha: “Auf was freust Du Dich am meisten?

Rüstü: “Ich freue mich besonders auf das neue Waisenzentrum und dass ich erstmals 2 Brüder mitnehmen darf. Michele und Aycan sind seit Jahren besonders aktive Ansar für die Waisenhilfe und für sie wird es ein besonderes Erlebnis, die Kinder, für die sie seit Jahren helfen, Spenden zu sammeln, selbst kennenlernen zu können und die Projekte zu begutachten, die bisher nur auf Papier zu sehen waren…”

Emha: “Mit was wirst Du Dich beschäftigen während Deines kurzen Aufenthalts?”

Rüstü: “Wir werden versuchen alle Projekte von muslimehelfen in der Region zu besichtigen: natürlich das Waisenzentrum in Bujumbura, dann die Eröffnungsfeier des neuen Waisenzentrums in Rumonge. (Er schaut sehr ernst) Wenn ich überlege, dass die Waisen in Rumonge nun statt in verfallenen Räumen nach über 2 Jahren ein neues Zentrum mit Schul- und Unterkunftsräumen bekommen, dann bin ich zuversichtlich, dass ihr Start in ein neues Leben unter guten Voraussetzungen beginnt. Aber wir müssen auch die weiteren Bedürfnisse unserer Waisen im Auge behalten und sehen, was noch zu tun ist. Und wir werden auch noch in das Nachbarland Kongo reisen inschallah – jetzt wo ich das Visum in letzter Sekunde noch bekommen habe – im Kongo haben wir vor einem Monat eine große Iftar-Speisung ermöglicht. Auch dort möchte ich mit den Menschen reden und die Zusammenarbeit mit eigenen Augen sehen.”

Emha:”Wirst Du uns etwas mitbringen von den Waisenkindern?”

Rüstü: “Viel Salam (Rüstü lacht) und viele viele Eindrücke inschallah. Vor allem die beiden Brüder werden tief bewegt sein. Ich weiß wie es mir beim ersten Besuch der Waisenkinder ging und Michele und Aycan stehen stellvertretend für die vielen Ansar und die vielen Geschwister, die sich in den letzten Jahren für unsere Waisenprojekte stark gemacht haben.”

Emha: “Ich wünsche Dir, dass Du gesund wieder heimkehrst. Und melde Dich zwischendurch mal, wenn Du dort bist…”

Rüstü: “Inschallah. Ich werde versuchen, live von meiner Reise auf facebook zu berichten, wann immer sich eine Gelegenheit dazu bietet.”

Inschallah Rüstü, möge Allah Dich und Deine Sache unterstützen.

Wir werden hier so lange die Stellung halten und viel Dua machen.

wa salam

Emha

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,


Über den Autor/en

Emha

Geboren 1985, als Schwester Emha spickt sie ihren Kollegen über die Schulter, erklärt Kompliziertes und Aktuelles aus dem Büroleben und wenn Unterhaltung ansteht, dann ist Emha ganz vorne mit dabei.



Kommentare sind geschlossen.

Back to Top ↑