Wissen&Tun

Veröffentlicht am 1. Oktober 2014 | by mh-Redaktion

0
Arafat, Dhu´l-Hiddscha, Opferfest, Prophet, Mohammed, Mekka, Medina, Pilgerfahrt, Muslim, Allah, Glaube, Freitagsgebet

Die Vorzüge des Tages von Arafat

Preis sei Allah, dem Einen, und Friede und Heil auf dem, nach dem es keinen Propheten mehr geben wird.

Die ersten zehn Tage des islamischen Monats Dhu l-Hiddscha sind voller Segen für diejenigen, die sich aufrichtig darum bemühen, Allah näher zu kommen. In diesen Tagen liegt auch der Tag von Arafat, es ist der neunte Dhu l-Hiddscha. Arafat ist ein kleiner Berg in der Nähe von Mekka, den Berg umgibt eine weitflächige Ebene. Die Pilger, die sich auf der Hadsch befinden, verbringen dort den Tag und flehen ihren Schöpfer um Vergebung an. Allah gab diesem Tag und diesem Ort einen außergewöhnlichen Stellenwert, den jeder Muslim kennen sollte. Im Folgenden werden nur einige der Vorzüge des Tages von Arafat dargelegt, der nicht nur für die Pilgernden, sondern auch für die übrigen Muslime voller Segen sein kann (1).

Vollendung der Religion und Erfüllung der Gnade

Tariq Ibn Schihab (r) überlieferte von Umar Ibn al-Chattab (r), dass ein Mann von der Gemeinschaft der Juden zu letzterem kam und zu ihm sagte: „O Amir al-Mu’minin (2), ein Vers in eurem Buch, den ihr rezitiert – wenn auf uns, die Gemeinschaft der Juden, er herabgesandt worden wäre, hätten wir diesen Tag (der Offenbarung) gewiss zu einem Feiertag gemacht!“ Umar fragte: „Welchen Vers?“ Er antwortete: „Heute habe Ich für euch eure Religion vollendet, und Ich habe Meine Gnade an euch erfüllt, und Ich habe für euch den Islam als Religion auserwählt“ (5:3). Darauf sagte Umar: „Wir kennen schon diesen Tag und den Ort, an dem er auf den Propheten, Allah segne ihm und schenke ihm Heil, herabgesandt wurde: als er auf Arafat stand an einem Freitag“ (Buchari, Muslim).

Freitag und das Opferfest sind Feiertage

Der Prophet Muhammad, Allah segne ihm und schenke ihm Heil (s), sagte: „Der Tag von Arafat, der Tag des Opferns und die Tage des Taschriq sind für uns – die Angehörigen des Islam – Feiertage, und es sind Tage des Essens und des Trinkens“ (Tirmidhi). Für die Muslime, die sich nicht auf der Ebene von Arafat befinden, ist es allerdings Sunna (Praxis des Propheten(s)), am Tag von Arafat zu fasten.

Von Umar (r) wird überliefert, dass er sagte: (Der Vers ,Heute habe Ich für euch eure Religion vollendet…’) wurde an einem Freitag am Tag von Arafat herabgesandt, und beides – Preis sei Allah – sind Feiertage für uns“ (3).

Allah schwört beim Tag von Arafat

Und der Gewaltige schwört nur bei Gewaltigem. Es ist der „bezeugte Tag“ bei dem Allah im Koran schwört: „Beim Himmel mit den Sternbildern, und dem versprochenen Tag, und dem Zeugen und dem Bezeugten: …“ (85:1-3). Abu Huraira (r) berichtete, dass Allahs Gesandter (s) sagte: „Der ,versprochene Tag’ ist der Tag der Auferstehung, und der ,bezeugte Tag’ ist der Tag von Arafat, und der ,Zeuge’ ist der Freitag. …“ (Tirmidhi).

Der „versprochene Tag“ ist der Tag der Auferstehung, da Allah den Menschen das Kommen dieses Tages versprochen hat. Der „bezeugte Tag“ ist der Tag von Arafat, da die Menschen ihn „bezeugen“, d.h. dort gegenwärtig sind und sich dort versammeln. Und der „Zeuge“ ist der Freitag, der bezeugen wird, wer das Freitagsgebet verrichtete (4).

Der Tag von Arafat ist auch der „ungerade“ Tag, bei dem Allah in den Versen schwört: „Bei der Morgendämmerung, und zehn Nächten, und dem Geraden und dem Ungeraden. …“ (89:1-3). Dschabir (r) sagte, das der Prophet (s) sagte: „… und der ,Ungerade’ ist der Tag von Arafat und der ,Gerade’ ist der ,Tag des Opferns’“ (Ahmad).

Das Fasten am Tag von Arafat löscht die Sünden von zwei Jahren aus.

Der Prophet (s) sagte: „Das Fasten am Tag von Arafat – ich hoffe ja darauf, dass Allah (damit die Sünden des) vorausgegangenen Jahres vergibt und (die Sünden) des nachfolgenden Jahres“ (Tirmidhi).

Das Fasten am Tag von Arafat ist mustahabb (empfohlen) für denjenigen, der nicht pilgert. Der Pilgernde soll nicht an diesem Tag fasten, da der Prophet (s) diesen Tag auf der Pilgerfahrt nicht fastete (Buchari, Muslim).

Der Tag, an dem Allah mit der Nachkommenschaft Adams (s) das Abkommen schloss.

Ibn Abbas (r) überlieferte sinngemäß: „Allahs Gesandter, Allah segne ihn und schenke ihm Heil, sagte: ,Allah schloss das Abkommen mit der Nachkommenschaft Adams in Na’man’, d.h. Arafat: Er brachte … jegliche Nachkommenschaft hervor und breitete sie vor Sich aus … und sagte: ,Bin Ich nicht euer Herr?’ Sie sagten: ,Ja doch, wir bezeugen es!’, – dass ihr nicht am Tag der Auferstehung sagt: ,Wir waren ja diesem gegenüber achtlos’. Oder ihr sagt: ,Unsere Väter haben vorher Mitgötter gegeben, und wir waren die Nachkommen, nach ihnen, also vernichtest Du uns wegen dem, was die Taugenichtse getan haben?’ (7:172-173)“ (Ahmad).

Dies war ein gewaltiger Tag und ein gewaltiges Abkommen.

Der Tag von Arafat ist der Tag der Vergebung der Sünden, der Errettung aus dem Höllenfeuer und des Stolzes Allahs auf diejenigen, die sich dort befinden.

A’ischa (r) berichtete, dass Allahs Gesandter (s) sagte: „Es gibt keinen Tag, an dem Allah mehr Knechte aus dem Feuer errettet, als am Tag von Arafat. Er kommt näher und drückt Seinen Stolz auf sie (die Menschen bei Arafat) gegenüber den Engeln aus und sagt: ,Was möchten jene?’“ (Muslim).

Abu Huraira berichtete, dass Allahs Gesandter (s) sagte: „Allah, der Mächtige und Erhabene, drückt gegenüber den Engeln Seinen Stolz auf die Menschen von Arafat aus und sagt: ,Schaut auf Meine Knechte (wie sie) ungekämmt und voller Staub (zu Mir gekommen sind)“ (Ahmad).

Kurzum,

der Tag von Arafat ist ein Tag, an dem Bittgebete erhört und Verfehlungen ausgelöscht werden. Es ist der Tag, an dem Allah gegenüber Seinen Engeln Seinen Stolz auf die Menschen ausdrückt, die sich auf der Ebene von Arafat befinden. Es ist der Tag, an dem Allah den Islam vollendete und Seine Gnade an uns erfüllte. Und es ist ein Tag der Vergebung und der Errettung aus dem Höllenfeuer.

O Allah, gib, dass wir bald die Hadsch vollziehen und Dich an diesem besonderen Ort und diesem besonderen Tag um Vergebung anflehen dürfen. Allah, gib, dass wir Deiner Gnaden danken und das Beste aus diesen segensreichen Zeiten für unser Leben und unser Jenseits herausholen. Amin.

 

Anmerkungen

(1) Folgende Ausführungen orientieren sich an denen auf der Webseite saaid.net/mktarat/hajj/41.htm. Eine englische Teilübersetzung befindet sich auf der Seite www.jannah.org/articles/dayofarafat.html. Die Überlieferungen wurden möglichst anhand der einschlägigen Originalquellen übersetzt.
(2) Befehlshaber, Führer der Gläubigen.
(3) Fathu l-Bari bi-Scharh Sahih al-Buchari.
(4) Tuhfatu l-Ahwadhi bi-Scharh Dschami’ at-Tirmidhi.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,


Über den Autor/en

mh-Redaktion

Die Redaktion von muslimehelfen berichtet regelmäßig über die Arbeit von muslimehelfen. Informationen zu den Projekten und Kampagnen, aber auch Wissen & Tun Artikel werden im Namen der mh-Redaktion verfasst.



Kommentare sind geschlossen.

Back to Top ↑