Emha

Veröffentlicht am 7. Dezember 2011 | by Emha

0

Sulaiman (as) und die Finanzkrise


Assalamu aleikum, habt Ihr gestern wieder die Nachrichten gesehen? EURO-Rettungsschirm, Rating-Agenturen, Finanzkrise und Kreditwürdigkeit…. seit Wochen und Monaten sind das die Begriffe, die die Nachrichtensendungen dominieren, und in der einen oder anderen Version in fast jeder Meldung auftauchen. Gab es in den letzten zwei Jahren eine Zeit, in der wir KEINE Finanzkrise hatten? Ach ja…ganz kurz war mal die Rede vom Aufschwung und von einem konjunkturellen Boom… kurz bevor in Griechenland die nächste Krise ausbrach.

Was wir derzeit bräuchten ist einen Herrscher mit Weisheit – jemanden, der sich Sulaiman (as) zum Vorbild nimmt. Er war der einzige Prophet, der nicht nur durch seine Gesandtschaft Einfluß hatte, sondern auch eine weltliche Macht war. Er war mit großem Reichtum beschenkt, den er für das Wohlergehen seines Volkes verwendete. Sein Reichtum blendete ihn nicht. Sein Blick galt immer dem Wesentlichen  und er machte seinen Blick weit für die vielen kleinen und großen Wunder um ihn herum. Selbst der Rat eines Vogels war es ihm wert gehört zu werden.

Ganz im Gegensatz zu den Mächtigen und Großen unserer Zeit. Ihr Blick ist blind – betriebsblind. Sie sehen die Probleme der Finanzwelt und versuchen sie mit den immer gleichen Mitteln aus sich selbst zu kurieren. Sie drehen sich in einer Spirale, die immer schneller und immer häufiger abwärts führt und das einzige, was ihnen einfällt, ist noch schneller mit zu laufen: noch mehr Schulden, noch mehr Anleihen, noch mehr ….

Schauen wir einmal auf Sulaiman (as): Wie hatte Sulaiman (as) es geschafft, die mächtige Königin von Saba auf den rechten Weg zu bringen? Er bat sie, zu ihm zu reisen und präsentierte ihr dortihren eigenen Thron. Eine märchenhafte Geschichte, die für mich aber eine entscheidende Lehre enthält…. Sulaiman (as) brachte die Königin dazu, aus ihrem System heraus zu treten und präsentierte ihr in einem neuen Kontext, einem neuen Licht, das Symbol ihrer Macht …. Damit erkannte sie nicht nur, dass die Natur ihres Problems, sondern fand auch die passende Lösung dazu.

Wir sind uns dem Problem bzw. seinen Auswirkungen bereits bewusst, aber unsere Mächtigen finden keine wirksame Lösung. 

Warum folgen wir nicht Sulaimans (as) Vorbild? Einen Schritt zurück zu treten und das System der Macht aus der Distanz betrachten.

Wer weiß, welche Erkenntnisse sich dabei ergeben…

wa salam

Eure

Emha

 

Weitere Gedanken zu den Propheten gibt es hier

Die Texte sind erschienen im Rahmen des Bloggerprojekts “Propheten ganz nah”.

Alle 25 Propheten sind das Thema der Rückseite des muslimehelfen Wandkalenders 2012

Schlagwörter: , , , , , ,


Über den Autor/en

Emha

Geboren 1985, als Schwester Emha spickt sie ihren Kollegen über die Schulter, erklärt Kompliziertes und Aktuelles aus dem Büroleben und wenn Unterhaltung ansteht, dann ist Emha ganz vorne mit dabei.



Kommentare sind geschlossen.

Back to Top ↑