Emha

Veröffentlicht am 28. Dezember 2011 | by Emha

0
Rückblick, emha, Muslim, Albanien, Hochwasser, Flutopfer, Pakistan, Waisenkinder, Frau, Ruanda, Kambodscha, Tschetschenien, Sadaqa-Dose, Ramadan, Hungersnot, Opferfest

Ein gewagter Rückblick 2011


Assalamu aleikum, diese Zeit im Jahr genieße ich immer ganz besonders. Man ist dazu gewungen Nichts zu tun. Das ganze Jahr über hetzt man von Aufgabe zu Aufgabe, hat eine Deadline nach der anderen vor Augen und das Stressbarometer steht ständig gaaaanz oben am Anschlag. Dann kommen die Weihnachtstage und die Woche bis zum Neujahr…. und plötzlich fahren alle Systeme runter. Man spürt das richtig, wenn man durch die Straßen läuft, die Menschen ansieht und mit Freunden telefoniert.

Ich weiß, ich weiß… jetzt kommt gleich der erhobene Zeigefinger: “Muslime feiern keine Weihnachten und Silvester ist ein heidnisches Fest.” Heißt das denn gleich, dass ich die Zeit nicht als freie Zeit genießen kann? Nein, ich feiere kein Weihnachten, weil ich Muslim bin. Nein, ich feiere auch kein Silvester, weil ich Muslim bin – Ja – ich genieße die Feiertage trotzdem – weil sie für mich “Freie Tage” sind, die mir kein Termindruck nehmen kann.

Und noch ein weiteres “Ereignis” lässt diese Zeit im wahrsten Sinne des Wortes auslaufen, das Kalenderjahr geht dem Ende zu. Natürlich weiß ich auch, dass nach islamischer Zeitrechnung kein Jahreswechsel ansteht: wir haben den ersten Monat Muharram des neuen Jahres sogar schon hinter uns – und trotzdem bringen einen die gesetzlichen Feiertage dazu, selber Ruhe zu finden und ein wenig über das Vergangene nachzudenken. Es ging alles so schnell….

Tja und da sind wir jetzt…

… mittendrin im Winter und wenn ich mir das Jahr so ansehe, dann wird klar – es gibt das ganze Jahr über Menschen, die Hilfe brauchen. Nur ein Bruchteil dessen, was tatsächlich angefallen ist, habe ich hier aufgeführt. So viel mehr Leid konnte Dank Eurer Spenden in den vergangen Monaten gelindert werden: die Hungersnot und der Erdrutsch in Uganda, der Vulkanausbruch in Indonesien, die Flut in Kambodscha, die vielen kleinen und großen Aqiqa und Adaq-Speisungen, Förderprojekte und langfristigen Verpflichtungen.

Wenn mich in einer Woche, die Arbeit mich wieder voll im Griff hat und das Stressbarometer wieder ganz am Anschlag steht, dann weiß ich, es wird wieder ein Jahr, in dem Tausende von Menschen auf unsere Hilfe warten.

Inschallah seid Ihr dann auch an unserer Seite – denn ohne Euch geht nichts.

Möge uns Allah die Kraft geben, die Welt ein wenig besser zu machen.

wa salam

Eure Emha

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,


Über den Autor/en

Emha

Geboren 1985, als Schwester Emha spickt sie ihren Kollegen über die Schulter, erklärt Kompliziertes und Aktuelles aus dem Büroleben und wenn Unterhaltung ansteht, dann ist Emha ganz vorne mit dabei.



Kommentare sind geschlossen.

Back to Top ↑