Projekte

Veröffentlicht am 8. September 2017 | by mh-Redaktion

1

Wir lassen die Rohingya-Flüchtlinge nicht im Stich!


Gerade haben wir das muslimische Opferfest gefeiert, frohe Tage im Kreis der Familie, mit Nachbarn und Freunden verbracht. An den selben Tagen sind tausende von Flüchtlingen an der Grenze von Bangladesch angekommen, aufgebrochen in panischer Angst, ihre Wohnstätten niedergebrannt, sie mit dem Tod bedroht.

Die verzweifelte Lage der Rohingya in Myanmar ist nicht neu. Muslimehelfen hatte bereits in der Vergangenheit kleinere Hilfsmaßnahmen für sie finanziert und sich seit dem Frühjahr verstärkt für die Flüchtlinge in Bangladesch eingesetzt. So kommt es, dass wir gerade jetzt Helfer vor Ort haben, die unverzögert handeln können.

Alhamdulillah konnten wir in diesen Tagen schon helfen, Flüchtlingsfamilien mit Essen zu versorgen. Die Notpakete enthalten ca. 5 kg Nahrungsmittel, die ungekocht verzehrbar sind wie Reisflocken, Biskuits, Zuckersirup, Milchpulver, Brot und Salz.

Aus dem Grenzgebiet erreichte unser folgender Hilferuf:

„Die Not ist umso größer, als jeden Tag tausende neue Flüchtlinge hinzukommen. Sie kommen  krank, hungrig und erschöpft an. Viele Flüchtlinge suchen Zuflucht in Wäldern und schlafen an den Strassen. Es ist bedauerlich, daß die Organisationen der Vereinten Nationen sehr wenig für die Grundversorgung der Flüchtlinge tun.“

Muslimehelfen ist nicht die Vereinten Nationen, und muslimehelfen kann auch nicht für alle Bedürftigen sorgen. Aber wie gesagt, wir haben gerade jetzt Helfer vor Ort. Zumindest manchen der kranken, hungrigen und erschöpften Flüchtlinge können wir beistehen.

Darum die herzliche Bitte: Spendet jetzt und spendet reichlich für den Notfall Rohingya Flüchtlinge.

Möge Allah es jedem auf beste Weise lohnen!

Schlagwörter: , , , , , , , , ,


Über den Autor/en

mh-Redaktion

Die Redaktion von muslimehelfen berichtet regelmäßig über die Arbeit von muslimehelfen. Informationen zu den Projekten und Kampagnen, aber auch Wissen & Tun Artikel werden im Namen der mh-Redaktion verfasst.



Ein Kommentar zu Wir lassen die Rohingya-Flüchtlinge nicht im Stich!

  1. Es ist immer wieder erschütternd zu sehen was Menschen anderen Menschen antun. Wir setzen uns für absolute Menschlichkeit und Gerechtigkeit zwischen den Völkern, Ethnien und Religionen ein und fördern friedliches Zusammenleben wo immer wir können weltweit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑