Stilleben Neubeginn, Menschlichkeit, Umma, Islam, muslimehelfen

Veröffentlicht am 3. Januar 2013 | by Nadya

0
Neubeginn

Neubeginn

Meine Familie hatte sich angekündigt, also machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof, um sie abzuholen. Der Zug hatte Verspätung und wir waren etwas zu früh am Bahnhof. So setzte ich mich auf eine der Bänke, weil ich nicht so lange stehen wollte. Es gibt an Bahnhöfen ja leider nichts zu tun, wenn man wartet. Und Warten an sich ist ja keine Beschäftigung. Gut, Beobachten auch nicht. Aber irgendwie muss ich mich ja ablenken. Ich warte nämlich nicht gerne.

Auf dem Bahnsteig gegenüber standen nicht allzu viele, aber ich hatte auch nicht wirklich auf sie geachtet. Der Himmel war zu ausdrucksvoll, als dass ich mich hätte ablenken lassen. Ich weiß auch nicht, warum ich dann schließlich doch auf den gegenüber liegenden Bahnsteig geschaut hatte. Ich traute meinen Augen nicht: Ein älterer Herr war gerade auf die Gleise geklettert und reichte einer Frau, wohl seiner, eine leere Bierflasche und eine Dose. Links von mir brüllte jemand in dröhnendem Ton: „Hey, weg da! Sofort weg da!“. Er hatte noch etwas geschrien, aber den Rest hatte ich nicht verstanden. Meine ganze Aufmerksamkeit galt dem Mann, der sich augenblicklich wieder auf den Bahnsteig zog. Alle Augen waren nun natürlich auf ihn gerichtet, so auch meine. Seinen Fund verstaute er in einer Reisetasche.

Laut einer aktuellen Studie beantragen immer mehr Arbeitnehmer Frührente, die ihnen auch gewährt wird. Depressionen sind häufig ein Grund dafür. Wie kann es sein, dass in einer Gesellschaft, der es eigentlich an nichts mangelt, so viele mit ihren Sorgen und Ängsten allein gelassen werden? Wann sind wir so stumpf geworden? Allah hat uns nicht umsonst die Gemeinschaft ans Herz gelegt. Das bezieht sich nicht nur auf unsere muslimische Umma, auch auf die Menschen, mit denen wir leben. Wenn wir als Muslime den ersten aufrichtigen Schritt gehen würden hin zu denen, die uns brauchen, was wäre das für ein Neubeginn! Allah wird uns nicht nach unserer Gruppenzugehörigkeit fragen, sondern nach unserem Herzen. Und es reicht nicht aus, dass wir den Islam nur im Herzen tragen. Wir müssen ihn der Welt auch zeigen.

Schlagwörter: , , , , , ,


Über den Autor/en

Nadya

ist Ägyptologin, war im Fundraising und ist jetzt für Projektadministration zuständig, interessiert sich für Menschen und Kulturen, Sprachen und Geschichte. Sie beobachtet gerne ihre Umwelt und versucht das Geschehen um sie herum von einem anderen Standpunkt aus zu sehen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑