Allgemein Kurban

Veröffentlicht am 14. Juli 2016 | by Soufian

1

In welchem Land sollte man helfen?


Gegenfrage: Was verstehen wir eigentlich unter dem Begriff der Gerechtigkeit? Wenn man nach der Wortbedeutung geht, lässt sich festhalten, dass Gerechtigkeit ein Zustand ist, den es herzustellen gilt. Ein Zustand der Ausgewogenheit, die Wiederherstellung eines zuvor fehlenden Gleichgewichts, eine gesunde Balance in der alles seine faire Ordnung hat. Wir wollen also dadurch etwas in der Gesellschaft ausgleichen, was sonst nicht gerecht wäre. Im humanitären Bereich betrifft dies insbesondere die Deckung der menschlichen Grundbedürfnisse. Darüber hinaus kann sich natürlich jeder entwickeln, aber eine gewisse Grundversorgung muss zunächst gegeben sein. Zum Beispiel der Zugang zu einer vernünftigen Schulbildung, medizinische Behandlungen, Kleidung und Lebensmittel. Dafür wird u.a. die Zakat eingesetzt, aber dieses Prinzip der Gerechtigkeit gilt nicht nur bei der “Armensteuer”, sondern generell.

Dies ist jedoch leichter gesagt als getan. Gerechtigkeit, Zakat, Ordnung, BalanceDie bloße Aussage sich bei der Verteilung um Gerechtigkeit zu bemühen, genügt nicht. So muss jeder für sich persönlich darüber nachdenken, was in seinem Handlungsbereich und seiner Verantwortungssphäre konkret Gerechtigkeit bedeutet und wie dies umzusetzen ist.

Nehmen wir als Beispiel eine Mutter mit zwei Kindern. Sie will bei der Erziehung keines bevorzugen. Sie will nicht ungerecht sein. So kleidet sie beide Kinder ein, macht für beide Nachtisch, lobt beide Kinder für die gleichen Verhaltensweisen und bietet den Kindern die selben Möglichkeiten, um sich weiter zu entwickeln. Klar hat jedes Kind seine eigenen Bedürfnisse, einen eigenen Charakter und unterschiedliche Vorlieben, aber bei den grundlegenden Dingen und insbesondere beim Ausdruck der Liebe ist Balance der Schlüssel. Wie diese Balance nun im Detail auszusehen hat, ist die eigentliche Herausforderung.

Bei unseren Hilfsprojekten haben wir nun mit über 30 Jahren Erfahrung immer weiter und weiter an unserem Verständnis von Gerechtigkeit gefeilt. So stehen wir stets vor der Aufgabe mit begrenzten Mitteln möglichst vielen Bedürftigen an zahlreichen Standorten in gerechter Weise zu helfen. Dieses Streben nach Gerechtigkeit ist für uns auch einer der Gründe, warum wir ausser bei akuten Notfällen gegen länderspezifische Spenden sind, sondern die Spenden zweckorientiert zuordnen.

Eine einfache und provokante Frage veranschaulicht diese Vorgehensweisen:


Welches Waisenkind ist in Deinen Augen mehr wert?

 Ein Waisenkind aus Syrien?
 Ein Waisenkind aus Burundi?
 Keins, denn jedes Leben ist gleichwertig!


Was wir Dir damit überspitzt deutlich machen wollen, ist dass wir keine Spenden direkt für dieses oder jenes Land sammeln, sondern wir sammeln Spenden für den jeweiligen Zweck wie in diesem Fall für Waisen.

Das Geld verteilen wir dann auf alle unserer Hilfsprojekte dieser Art und zwar möglichst gleichmäßig. Zum Einen ist diese Vorgehensweise bei der Verteilung der einzelnen Spenden ein Resultat unseres Gleichheitsgrundsatzes und zum Anderen möchten wir damit einer gleichmäßigen Verteilung auf alle Projektländer gerecht werden. So gibt es einige Länder, die vorübergehend medial oder politisch, zumindest unter Muslimen, viel Aufmerksamkeit bekommen und andere Länder, die dabei zu kurz kommen. Das versuchen wir auszugleichen.

Wir helfen auch an Orten, die in den Nachrichten oder in dramatischen facebook-Beiträgen kaum Beachtung finden. Das heißt aber nicht, dass die Hilfe in medial bekannten Orten verkehrt wäre, nein. Jede geleistete Hilfe ist gut. Bitte nicht missverstehen. Nur dürfen wir dabei nicht die Notleidenden und Armen in “politisch weniger interessanten” Orten vergessen und aufpassen, dass wir uns nicht in einem Tunnelblick verlieren und blind bzw. taub für jegliche Hilferufe ausserhalb des Hypes werden. So werden wir auch bei den anstehenden Kurban-Projekten die Spenden auf alle Länder verteilen, in denen es uns möglich ist diese zu realisieren. Auch dürfen wir die verschiedenen Länder nicht gegeneinander ausspielen und ein Land über ein anderes Land stellen, schließlich sind wir alle Geschwister. In welchem Land Dein Kurban genau gespendet wird ergibt sich deswegen erst beim Abschluss der Verteilung und wir informieren Dich mit einer Kurbanbestätigung über das jeweilige Projektland.

Wirklich wichtig ist jedoch das in der Summe den bedürftigen Menschen gerecht geholfen wird und nicht an welchem Ort.

Ein anderer ebenfalls sehr wichtiger Punkt ist die Flexibilität beim zweckorientierten Spenden. So sammeln wir das ganze Jahr hinweg Spenden für Notfälle, auf die wir dann beim plötzlichen Eintritt von Katastrophen wie bei einer Flut, Erdbeben, Dürren oder Flucht vor Kriegen schnell zugreifen können. So können wir mit Deiner Spende rechtzeitig helfen.

Möge Allah, al-ʿAdl, der wahrhaft Gerechte, unsere Herzen vor rassistischen und diskriminierenden Denkweisen bewahren und uns die nötige Weitsicht geben, um den Bedürftigen weltweit zu helfen!

flut_myanmar

 


Über den Autor/en

Soufian

86er Baujahr, Social Media Fuchs mit juristischem Background, marokkanischen Wurzeln und einer starken Bindung zur Moschee. Im Community Management von muslimehelfen tätig und bietet zwischen Fans und Followern Einblicke in die Gedankenwelt eines Admins.



Ein Kommentar zu In welchem Land sollte man helfen?

  1. As

    Kein Lebewesen hat es verdient , ungerecht behandelt zu werden.
    Alle Kinder sind Allah’s (swt.) Geschöpfe und gleich wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑