Emha Philippinen, Nothilfe, Wirbelsturm, Opfer, muslimehelfen

Veröffentlicht am 11. November 2013 | by Emha

2

muslimehelfen auf den Philippinen


Assalamu alaikum, die Welt schaut wieder auf die Philippinen, seit die Inselgruppe am Freitag von dem stärksten Wirbelsturm getroffen wurde, der dort je gemessen wurde.

muslimehelfen möchte gerne helfen. Vielleicht fragst Du Dich jetzt, wie das geht, wenn wir gar nicht vor Ort sind. Alhamdulillah, wir haben in verschiedenen Ländern Partnerorganisationen, auch in Südostasien und auf den Philippinen. Mit einigen arbeiten wir schon lange zusammen. Das erleichtert uns allen die Arbeit.

Momentan können weder offizielle Stellen noch Hilfsorganisationen im Land die Lage einschätzen; dafür ist alles noch zu unübersichtlich. Aber wir haben Kontakt zu unseren Partnern auf den Philippinen. Sie sind gerade dabei, sich ein Bild von dem Ausmaß der Katastrophe zu machen. Erst dann können sie einschätzen, welche Art der Hilfe sinnvoll und möglich ist.

Bei Notfällen gibt es drei Phasen, in denen geholfen wird: In der ersten Phase werden lebensrettende Maßnahmen durchgeführt. So werden beispielsweise Verletzte medizinisch notversorgt. In der zweiten Phase wird vorübergehende Hilfe geleistet. Opfer, die obdachlos geworden sind, erhalten eine vorübergehende Bleibe. Das alles ist ein unglaublicher logistischer Aufwand, der Zeit braucht. Die dritte und letzte Phase dient dazu, den Opfern soweit wieder auf die Beine zu helfen, dass sie in Zukunft keine Hilfe von außen mehr brauchen, inschallah.

Momentan sind unsere Partner unterwegs und erkunden das Katastrophengebiet. Der Strom ist ausgefallen, das Trinkwasser ist verschmutzt und wie es außerhalb der Städte aussieht, ist nicht klar. Noch gibt es von dort keine Nachrichten.

Wir möchten helfen. Ohne Deine Spenden ist das schwer möglich. Mach mit und spende. Und erzähl Deiner Familie und Deinen Freunden von unserer Nothilfe für die Philippinen, damit sich möglichst viele Menschen beteiligen können.

Wassalam,

Deine Emha

Schlagwörter: , , , , ,


Über den Autor/en

Emha

Geboren 1985, als Schwester Emha spickt sie ihren Kollegen über die Schulter, erklärt Kompliziertes und Aktuelles aus dem Büroleben und wenn Unterhaltung ansteht, dann ist Emha ganz vorne mit dabei.



2 Kommentare zu muslimehelfen auf den Philippinen

  1. Carola Krohn-Khan

    Assalamu alaikum, liebe Emha.

    Ich schätze Ihre Arbeit sehr, Alhamdulillah!

    Ich bin halb philippina und halb deutsch und bin auch zum Islam konventiert, Alhamdulillah.

    Für mich ist es auch sehr wichtig zu helfen, wie man kann.

    Inshallah wird geholfen, gespendet und vorallem gebetet für die Menschen, dass es Ihnen besser geht, inshallah, inshallah, inshallah, inshallah!!!!

    Allah bless you all the time inshallah.

    Viele Grüße
    Carola-Jannat

    • Salam alaikum liebe Schwester Carola-Jannat,

      amin. Inschallah ist niemand aus Deiner Familie direkt von der Katastrophe betroffen.

      Vielen Dank für Dein Vertrauen in unsere Arbeit. Der Schmerz und der Schock sind freilich nicht leicht zu bewältigen. Aber wir als muslimehelfen versuchen unser Möglichstes, das Leben der Menschen auf den Philippinen durch Hilfsmaßnahmen zu erleichtern und ihnen wenigstens ein paar Sorgen abzunehmen. Und Du hast Recht, das beste, das wir für unsere Geschwister dort tun können, sind aktive Hilfe und Dua.

      Möge Allah ihnen Kraft geben und uns die Möglichkeit ihnen soweit zu helfen, dass sie wieder ein geregeltes Leben führen können. Und möge Allah Deine Bemühungen annehmen, Dich beschützen und Dir die Kraft geben, Dich für die Menschen einzusetzen, durch Taten, Worte und Dua.

      Wassalam,

      Deine Nadya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑