Emha Emha, Islamophobie, Islam-Studien, muslimehelfen, Integration, Inklusion

Veröffentlicht am 26. Juni 2013 | by Emha

0

Islamophobie


Assalamu alaikum, gestern Nachmittag gab es hier im Büro mal eine Abwechslung der anderen Art: ein Bruder ist vorbei gekommen und hat für die muslimehelfen-Mitarbeiter einen Vortrag gehalten. Thema war die wachsende Islamophobie, wie an ihr gearbeitet wird und was wir Muslime dagegen tun können.

Nach dem Vortrag waren wir nicht nur erschlagen von den Informationen. Sondern auch ernüchtert und erschrocken darüber, wie gezielt Islamophobie betrieben wird.

In Umfragen werden die Fragen so gestellt, dass man nur negativ antworten kann. Fotos werden gestellt, „Vertreter“ der Muslime könnten islamfeindlicher nicht sein, werden aber in jede Talk- und Polit-Show eingeladen. Vernünftige Vertreter, die wirklich für die breite Masse sprechen, werden gar nicht erst eingeladen. So entsteht ein Bild vom Islam, das total verzerrt ist: Da ist dann die Rede von Ehrenmorden, Zwangsverheiratung und integrationsunwilligen Einwanderern, die nichts lernen wollen und sich nicht an die deutschen Gesetze halten wollen. Darin erkennen wir uns nicht – weil wir so nicht sind!

Dann werden Politiker zitiert, die ihre eigenen Studien „missverstehen“. Und schon springen alle großen Medienvertreter auf den Zug auf und verbreiten ein „Studienergebnis“, dem jegliche Grundlage fehlt. Es gibt dann zwar immer eine Richtigstellung. Die geht dann aber erstens in den Medien unter. Und zweitens interessiert sich dann keiner mehr das Thema. Wer will schon die Wahrheit wissen, wenn er dafür seine Vorurteile aufgeben muss?

Interessant war auch die Erkenntnis, dass Integration nichts bringt, weil es bedeutet, dass der Fremde fremd bleibt. Inklusion dagegen heißt, es gibt nichts Fremdes mehr: wir sind alle anders, aber das ist normal.

Wir haben viel gelernt. Vor allem eines: dass wir alle uns mehr einbringen müssen, wenn wir gehört werden wollen. Es ist zwar viel Arbeit, aber wenn wir wollen, dass sich das Bild über den Islam und uns Muslime ändert, sollten wir jeden negativen Beitrag im Netz kommentieren, in die Öffentlichkeit gehen und uns im wahrsten Sinne des Wortes zeigen.

Denn im Koran fordert Allah uns regelrecht auf, uns nicht zu verstecken, sondern „Rufe auf zum Weg deines Herrn mit der Weisheit und der guten Ermahnung, und streite mit ihnen mit dem, was am besten ist …“ (Koran, 16:125)

Wassalam,

Deine Emha, ernüchtert und doch motiviert.

Schlagwörter: , , , , , ,


Über den Autor/en

Emha

Geboren 1985, als Schwester Emha spickt sie ihren Kollegen über die Schulter, erklärt Kompliziertes und Aktuelles aus dem Büroleben und wenn Unterhaltung ansteht, dann ist Emha ganz vorne mit dabei.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑