Stilleben Mitgefühl, Desinteresse, Mitmenschen, Konflikte, Ungerechtigkeit, muslimehelfen

Veröffentlicht am 6. Dezember 2012 | by Nadya

0

Interessenskonflikt

Gold und Rot, prunkvolle Paläste, ganze Meere aus Kissen, geheimnisvoll in lange Tücher gehüllte Frauen, die sich wie Schatten bewegen, stumm. Der Orient in der Vorstellung von Film und Fernsehen des 20. Jahrhunderts deckt sich zwar nicht mit der Wirklichkeit, aber wen interessiert schon die Realität?

Ich hatte ein interessantes Gespräch mit einem meiner Mitmenschen, der anscheinend genau dieses Bild über Muslime im Allgemeinen und türkische Frauen im Besonderen hatte. Allerdings schien ihm leider nicht klar zu sein, dass Türken nicht unbedingt Muslime bzw. nicht alle Muslime Türken sind.

Damals in der Schule hatte ich eine Klassenkameradin, die dachte der Islam wäre ein Land und Muslime die Bewohner. Später verband eine andere Mitschülerin meinen `Schleier` mit dem Hinduismus.
Diese Welt ist angeblich so global, dabei wissen wir nichts über einander! Sind wir alle so sehr mit uns und der nichts sagenden Langeweile dessen, was unser Leben von dem unserer Nachbarn unterscheidet, beschäftigt, dass wir an einander vorbei leben?

Warum werden wir über jeden Toten auf der A5 informiert, der dachte nach seinem Ich-will-nur-Spaß-haben-Wochenende noch Auto fahren zu können? Warum erfahren wir davon, aber von den Konflikten, dem elenden Hunger ganzer Völker nicht? Warum interessieren wir uns mehr für Leute, die öffentlich mit ihrem chaotischen Privatleben kämpfen, die aus zweifelhaften Gründen mehreren Millionen Menschen bekannt sind, aber nicht für die Millionen Namenlosen unserer Mitmenschen, die täglich mit Hunger, Krankheit und Elend kämpfen?

Vielleicht sollten wir dieser schnelllebigen Welt etwas von ihrem Tempo nehmen und uns ein bisschen intensiver mit unseren Mitmenschen beschäftigen, mit ihren Konflikten, anstatt ihre Sorgen, Wünsche und Bedürfnisse zu ignorieren.

Schlagwörter: , , , , , ,


Über den Autor/en

Nadya

ist Ägyptologin, war im Fundraising und ist jetzt für Projektadministration zuständig, interessiert sich für Menschen und Kulturen, Sprachen und Geschichte. Sie beobachtet gerne ihre Umwelt und versucht das Geschehen um sie herum von einem anderen Standpunkt aus zu sehen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑