Stilleben Flüchtling, Decken, Silvester, Neujahr, muslimehelfen

Veröffentlicht am 27. Dezember 2013 | by Nadya

2

Frohes neues …

Da war diese Reportage. Eigentlich war es ein Kurzfilm. Decken und Planen wurden da eher schlecht als recht an Pfosten genagelt. Fertig ist das winterfeste Zelt. – Wenn es nur so einfach wäre. Ich kann mir nicht vorstellen, wie es ist, wenn man auf der Flucht ist und alles verloren hat. Wenn man nur noch am Leben ist. Es sind so viele, die das gerade erleben oder immer noch. Es ist ja nicht so, dass man von jetzt auf gleich wieder ein normales Leben hat. Das dauert, wenn man Pech hat, Jahre. Und die meisten Flüchtlinge haben Pech.

Auf den Fotos lachen sie. Aber man kann auch lachen, wenn man friert. Hab ich auch schon gemacht. Aber ich war noch nie in Plastiksandalen und kurzer Hose draußen. Meine Mutter hätte das schon verhindert. Die Mütter der lachenden Kinder auf dem Foto sicher auch, wenn sie eine andere Wahl gehabt hätten.

Es ist ja immer noch Schlussverkauf. Der bringt ihnen natürlich nichts. Der ist ja hier. Ob wir was brauchen? Was heißt schon brauchen? Es kann ja schließlich nicht schaden, wenn man gut eingedeckt ist für den Winter. Apropos eingedeckt, Decken sind ein weiteres must-have in den Flüchtlingslagern.

Du verstehst mich nicht? Ich verstehe es auch nicht. Geht es um Spaß? Spaß sieht für mich anders aus. Silvester steht vor der Tür und möchte auch dieses Jahr wieder gefeiert werden. Aber muss das wirklich sein? Ja, ich find das auch toll, wenn die ganzen Leuchtkörper über den Himmel huschen und dort in bunten Farben erstrahlen. Aber warum warten wir damit nicht bis zu dem Tag, an dem auch der letzte Flüchtling ein vernünftiges Dach über dem Kopf hat und endlich wieder ein Leben.

Das neue Jahr kommt, mit oder ohne Feuerwerk. Und sowieso, wir sind doch Muslime. Unser Neujahr war schon. Und da haben wir auch keine Böller in die Luft gejagt.

Schlagwörter: , , , , , ,


Über den Autor/en

Nadya

ist Ägyptologin, war im Fundraising und ist jetzt für Projektadministration zuständig, interessiert sich für Menschen und Kulturen, Sprachen und Geschichte. Sie beobachtet gerne ihre Umwelt und versucht das Geschehen um sie herum von einem anderen Standpunkt aus zu sehen.



2 Kommentare zu Frohes neues …

  1. Nadia

    as Salam aleikoum wuarahmathoullah,

    das ist macha Allah ein schöner Artikel. Aber habt Ihr schon einmal daran gedacht, dass es etwas wie Pech und Glück nicht gibt im Islam ? Es ist das Schicksal, Kadir, Mektoub. kein Muslim hat Pech oder Glück. incha Allah werden die Muslime, die auf eine harte Probe gestellt werden von uns allen unterstützt, mit Spenden und viel Douah. möge Allah uns alle rechtleiten und beschützen.Amin
    as salam aleikoum wua rahmathoullah wua barakethou.
    Schwester Nadia

    • Wa alaikum salam liebe Nadia,

      amin. Du hast natürlich Recht, aber ich habe mit dem “Pech” etwas anderes gemeint. Das hätte ich vielleicht ausführlicher schreiben sollen. Ich meinte, dass viele Menschen, selbst wenn sie in einem neuen Land angekommen sind und Asyl bekommen haben, noch lange nicht wieder ins Leben zurück finden, sie haben keinen Alltag, oft leben sie Jahre lang in Asylantenheimen und können einfach nicht ankommen. Sie sind dann zwar nicht mehr auf der Flucht, aber sie hängen immer noch zwischen allen Stühlen.

      Inschallah finden wir einen Ausweg, ihnen zu helfen, und inschallah finden all die Menschen, die vertrieben werden und wurden spätestens im Jenseits eine wunderschöne Heimat, aus der sie nie vertrieben werden. Amin.

      Wassalam
      Nadya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • muslimehelfen Aktion

  • Fans

  • Neu

  • Autoren


    mh-Redaktion

    Nadya

    Dua

    Soufian