Vernetzt

Veröffentlicht am 21. Juni 2016 | by Soufian

2

Islamisierung der Emojis


Ich geb’s zu: ich liebe Emojis. ❤️
Ich freu mich auch auf jedes Update, dass eine neue Auswahl mit sich bringt. Aber manchmal muss man auch bei der Auswahl der Emojis gut aufpassen und Du wirst gleich sehen warum.

Emoji-Geschichtsstunde

nokia_sms_blog

Ganz früher gab es noch keine Emojis, sondern man nutzte in Chats und bei SMS (Ja, liebe Kinder. Es gab auch Zeiten vor WhatsApp, iMessage und dem facebook-Messenger!), sogenannte Emoticons. Emoticons waren einfach eine Zusammensetzung von ganz normalen Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen, mit der man seinen Emotionen Ausdruck verleihen konnte. Für gewöhnlich musste man seinen Kopf seitlich neigen, um sie zu verstehen.

Beispielsweise : ) oder : ( oder : / oder : < oder : D usw.

Aus diesen Emoticons entwickelten sich dann die Emojis, sprich kleine freche Grafiken, welche die Zeichenfolgen ersetzten. Zum Beispiel: 😁 😅 😆 😓 😱 – Wer in den 90ern aufgewachsen ist, der erinnert sich vermutlich auch noch voller Nostalgie an die große Beliebtheit des MSN-Messengers und den dortigen Emoji-Boom. Da konnte man nämlich sogar eigene Emojis einfügen und damit ganz individuell mit verrückten Animationen und Glitzer-Emojis chatten.

msn_chat

Aber auch bereits zu Emoticon-Zeiten gab es dabei kulturelle Unterschiede. Die Asiaten haben beispielsweise angelehnt an die Manga-Kultur ganz eigene Emoticons wie diesen hier  (^_^) oder (ó_ò) oder (*_*) genutzt. Muslime haben hingegen in MSN oftmals eigene islamische Symbole genutzt. Beispielsweise besonders schöne Grafiken für ALLAH oder Assalam Aleikum. Im arabischsprachigen Raum wurden Emoticons weiterhin von Rechts-nach-Links gelesen.

Das Unicode Konsortium

Nun gibt es seit einiger Zeit eine Organisation, die sich darum kümmert plattformübergreifend und international die Darstellung von Symbolen und Zeichen mit einem Standard zu vereinheitlichen und auch neue Emojis zu entwickeln. Dem Unicode Konsortium haben wir beispielsweise auch zu verdanken, dass es dieses schöne und kompakte Zeichen hier ﷺ für “Allahs Frieden und Segen sei auf ihm” nutzen können, wenn wir über unseren Propheten Muhammad (ﷺ) sprechen und auch das wir die Basmala elegant mit diesem Zeichen hier darstellen können: ﷽ 

Die Updates des Unicode Standards werden jedenfalls dann von den verschiedenen Anbietern wie Apple, Google, Samsung, LG, Microsoft, facebook, twitter usw. nach und nach umgesetzt. Deswegen sehen die Emojis trotz des gleichen Zeichencodes auch nicht immer überall gleich aus. Nehmen wir als Vergleich das neue Moschee Emoji aus dem vergangenem Unicode Update 8.0. Das kann dann je nach Gerät oder der genutzten Softwareversion oder Plattform so aussehen:
emoji_moschee

Konflikte

Dabei kann es jedoch zu ein paar Problemen kommen. So kann es passieren, dass man einen neuen Emoji benutzt, aber es beim Gegenüber noch kein Update für die Darstellung dessen gab. In dem Fall fehlt meistens einfach das Emoji und es wird eine Leerzeichen dargestellt oder es wird ein unsinniges Sonderzeichen angezeigt. Deswegen sollte man bei den neusten Emojis im Hinterkopf behalten, dass diese vom Empfänger möglicherweise nicht gesehen werden, wenn diese nicht ganz so aktuell sind wie man selbst. In einem anderen Fall kann es passieren, dass ein Emoji auf einem anderen Gerät so dermaßen anders aussieht, dass ein Missverständnis entstehen kann. Dies ist mir persönlich kürzlich in besonders skurrilerweise passiert und war auch der Anlass für diesen Beitrag. Da habe ich nichtsahnend in einem Beitrag das neue Tesbih-Emoji eingesetzt und bekam dann das irritierte Feedback, dass da Kreuze an der Gebetskette hängen. Ich musste natürlich erst mal darüber lachen, aber man lernt ja bekanntlich niemals aus!

tesbih_fail

Vielfalt

Trotz der kleinen Unterschiede finde ich es begrüßenswert mehr und mehr neue Emojis zur Auswahl zu haben und auch die Unterschiede der Menschen und deren Religionen zu würdigen. So kann man dank dem letzten Update auf iOS viele der Emojis sogar mit verschiedenen Hautfarben darstellen.

Emoji-farben

Auch fand ich es besonders cool, dass endlich ein Moschee-Emoji eingeführt wurde, zumal es davor bereits 2 verschiedene Kirchen Emojis gab. Was ich mir noch wünschen würde, wäre ein Hijabi-Emoji, einen Gebetsteppich und eine Dattel. Ein Glas Milch-Emoji und ein Döner Kebab kommen übrigens im nächsten Unicode-Update. 😋

Auf manche Emojis kann ich hingegen gut verzichten.  🚫🐷🚫🐽🚫🐖🚫🍾🚫🍺🚫🍻🚫🍷🚫🍸🚫🚬🚫 Haha.

Ein cooles politisches Statement ist übrigens auch, dass es eine Palästina-Flagge als Emoji gibt. 🇵🇸

Zum Abschluss noch ein Tipp: Wenn Deine Mama einen Messenger benutzt, schick ihr einfach mal ein Herzchen! ❤️

Was für einen Emoji würdest Du Dir noch wünschen? Hinterlass einen Kommentar!

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,


Über den Autor/en

Soufian

86er Baujahr, Social Media Fuchs mit juristischem Background, marokkanischen Wurzeln und einer starken Bindung zur Moschee. Im Community Management von muslimehelfen tätig und bietet zwischen Fans und Followern Einblicke in die Gedankenwelt eines Admins.



2 Kommentare zu Islamisierung der Emojis

  1. Hejja

    Helaaaaaal
    Ihr seid auf dem richtigen Weg , weiter so ….
    Habe eine Bitte an alle, nehmt eure Flaggen nicht als rassistischen Propaganda, bitte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • muslimehelfen Aktion

  • Fans

  • Neu

  • Autoren


    mh-Redaktion

    Nadya

    Dua

    Soufian