Wissen&Tun

Veröffentlicht am 18. November 2011 | by mh-Redaktion

0
Allah, Propheten, Koran, Dus-l-Kifl, Bibel, Aljasa, Glaube

Allah kennt sie wohl

Gemäß einem Hadith hat Allah über 120.000 Propheten (as) geschickt, aber nur ganz wenige sind namentlich im Koran erwähnt. Von den meisten, die im Koran erwähnt sind, haben wir leider auch keine genauere Angaben.

Dies ist auch bei den Propheten Dsu-l-Kilf (as) und Alyasa (as) der Fall. Sie werden im Koran nur erwähnt und es gibt keine Aussagen in den Ahadith über sie. Die sonst vorhandenen Informationen dazu sind leider nicht gesichert. Dies muss man im Blick haben, wenn man darüber spricht.

Die Informationen, die mir zugänglich waren, habe ich hier ein wenig zusammengefasst:

Dsu-l-Kifl (as)

Dsu-l-Kifl (as) wird zweimal im Koran erwähnt (s. 21: 85-86 und 38/45-48). Da er und auch Alyasa (as) dort in einer Reihe von Propheten (as) erwähnt werden, ist die Mehrheit der Gelehrten der Ansicht, dass auch diese beiden Propheten (as) waren. Gemäß der Überlieferung vom bekannten Korankommentator Tabari wirkte Dsu-l-Kifl (as) in Damaskus und ist auch dort gestorben. Er rief dort die Menschen dazu auf an Allah zu glauben, Ihn anzubeten, und ein aufrichtiges Leben gemäß dieser Grundhaltung zu führen. „Dsu-l-Kifl“ ist ein Beiname und bedeutet „Besitzer eines Schicksal oder Anteils“. Das wird als ein Hinweis auf seine überragende Persönlichkeit und seine Stellung im Jenseits gedeutet. Über seinen tatsächlichen Namen gibt es unterschiedliche Ansichten. Die jüdischen Quellen teilen uns mit, dass er in einer Zeit Gefangenschaft der Bani Israil zum Propheten (as) berufen wurde. Da sich dies mit den altestementarischen Geschichten deckt, wird angenommen, dass er „Eziechel“ der hebräischen Bibel ist. Man sagt, dass er ein Zeitgenosse von Ilyas war. Manche vertreten auch die Ansicht, dass Dsu-l-Kifl (as) die gleiche Person wie Gautama Buddha war. Sie argumentieren, dass „Kifl“ die arabische Aussprache von „Kapilvastu” sei, ein Ort, in dem Buddha 30 Jahre seines Lebens verbracht haben soll.

Aljasa (as)

Auch der Prophet Alyasa (as) wird nur in zwei Koranversen erwähnt (6:86 und 38:48). Im Alten Testament wird er als „Elisa“ oder „Elischa“ bezeichnet (s. Buch der Könige). In muslimischen Quellen ist sein Name „Alyasa’ bin Uhtûb“. Es wird gesagt, dass Alyasa in seiner Kindheit gelähmt war. Der Prophet Ilyas (as), der zum Volke Israil gesandt wurde, hatte im Haus der Mutter von Alyasa (as) vor Verfolgung Zuflucht gesucht. Zu dieser Begebenheit soll Ilyas (as) bei Gott für die Heilung Alyasas (as) gebeten haben. Alyasa (as) wurde von seiner Lähmung geheilt und schloss sich Ilyas (as) an.

Alyasa (as) folgte durch Allahs Entschluss Ilyas (as) in der Prophetenschaft. Er setzte sich mit all seiner Kraft für die Besserung der Bani Israil ein, rief sie zu dem Einen Gott auf und predigte zu ihnen. Nachdem der Eingottglaube (Tauhid) durch sein Volk angenommen wurde, betete Alyasa (as) zu Gott ihn von diesem irdischen Leben abzuberufen. Sein Gebet wurde erhört und Allah berief nach dem Tod Alyasas’ Dsu-l-Kifl zum Propheten (as). Dsu-l-Kifl (as) folgte somit Alyasa (as) in seiner Aufgabe unter den Bani Israil zu wirken.

Die interessante Frage bliebt dennoch: Warum werden nun Gesandte Allahs (as) im Koran erwähnt, von denen wir kaum etwas bzw. fast nichts wissen?

Allahs sagt im Koran: „Wir senden die Gesandten nur als Verkünder froher Botschaft und als Überbringer von Warnungen…“ (6:48). Bedeutet dieser Vers nicht, dass ihre Handlungen wichtiger sind, als ihre Namen und die Zeit in der sie gelebt haben und das Volk, zu dem Allah sie gesandt hat? Denn Allah kennt sie sehr wohl und auch die, die dem Ruf der Propheten folgten oder sich Allah widersetzten. Wichtig für uns ist im Grunde, dass wir sie als Vorbild nehmen und ihnen folgen, also ihre Funktion.Und weiter betont Allah, Erhabene: Ja, bereits vor dir wurden Gesandte der Lüge bezichtigt. Und da ertrugen sie standhaft, daß sie der Lüge bezichtigt wurden und dass ihnen Leid zugefügt wurde, bis Unsere Hilfe zu ihnen kam. Es gibt nichts, was Allahs Worte abändern könnte. Dir ist ja bereits Kunde von den Gesandten zugekommen.“ (6:34)

RüsŸtü Aslandur, muslimehelfen


Weitere Gedanken zu den Propheten gibt es hier

Die Texte sind erschienen im Rahmen des Bloggerprojekts “Propheten ganz nah”.

Alle 25 Propheten sind das Thema der Rückseite des muslimehelfen Wandkalenders 2012

 

Schlagwörter: , , , , , ,


Über den Autor/en

mh-Redaktion

Die Redaktion von muslimehelfen berichtet regelmäßig über die Arbeit von muslimehelfen. Informationen zu den Projekten und Kampagnen, aber auch Wissen & Tun Artikel werden im Namen der mh-Redaktion verfasst.



Kommentare sind geschlossen.

Back to Top ↑