Stilleben Ramadan, Frauen, Dua, Tasbih, Koran, Ibadah, Lailatul Qadr

Veröffentlicht am 3. Juni 2015 | by Nadya

0

8 Ramadan-Tipps für Frauen


Für uns Frauen ist Ramadan oft eine Berg- und Talfahrt, wenn es darum geht im Fastenmodus zu bleiben. Entweder Ramadan beginnt und wir können noch nicht mitfasten oder wir sind gerade mitten drin und fallen dann aus oder aber wir fasten den gesamten Monat nicht. In dieser Pause nicht abzuschweifen, ist schwer. Deshalb ist es besser, wenn wir eine Routine beibehalten. Hier sind ein paar Tipps dazu:

1)    Erstell einen Zeitplan
Freiwillige Aktivitäten leben von Motivation und Engagement. Wenn Du gerade nicht beten kannst, sind sie umso wichtiger. Überleg Dir am besten noch vor Ramadan, wie Du Deine Zeit sinnvoll mit möglichst vielen leicht umsetzbaren Aktivitäten nutzen kannst und schreib es Dir auf.

2)    Erstell eine Dua-Liste
Nur weil Du nicht beten kannst, heißt das nicht, dass Du auf Duas verzichten musst. Bittgebete sind wichtig, sie sind unsere direkte Verbindung zu Allah. Überleg Dir genau, was Du Dir wünschst, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind. Allah wird gern gefragt. Sprich Allah in jedem Dua auch mit Seinem dazu passenden Namen an, so lernst Du Ihn auch gleich ein bisschen besser kennen.

3)    Lies oder hör Koran
Dank all der Technik können wir Koran lesen und hören, egal wo wir sind und was wir machen, ganz ohne Buch. Egal, was Du gerade tust, lass doch Koran nebenbei laufen oder lehn Dich einfach nur zurück und hör zu.

4)    Hör Dir einen Vortrag an
Mittlerweile gibt es so viele Möglichkeiten, sich Vorträge zu islamischen Themen anzuhören. Wir müssen dafür nicht mehr in die Moschee. Egal, ob über YouTube oder HalalTube, Du findest bestimmt den Vortrag, der Dich interessiert.

5)    Lies ein Buch
Du kannst auch ein Buch zu islamischen Themen oder Artikel online lesen. Du hast freie Wahl beim Thema, sei es Familie, Ibadah oder Wissenschaft.

6)    Mach Dir Gedanken
Wenn es Zeit wird fürs Gebet, setz Dich in eine ruhige Ecke und denk einfach mal nach über Allah, Dich selbst, das Leben, was Du bereits erreicht hast und was Du erreichen möchtest.

7)    Tasbih
Wenn die anderen gerade beten, kannst auch Du Dich Allah widmen und Ihn preisen. Sag einfach 33 Mal subhanallah, alhamdulillah und Allahu akbar. Das kannst Du auch sehr gut vor dem Schlafengehen.

8)    Lailatul Qadr und Qiyyamul Lail
Die Nacht der Bestimmung beinhaltet so viel Segen, wie keine andere Nacht im Jahr. Nutze sie für Dein Dua, Allah hört Dir immer zu. Das Gleiche gilt auch für Qiyyamul Lail, wenn Du im letzten Drittel der Nacht bis zum Morgengebet aufbleibst.

Ich hoffe, diese Tipps helfen Dir, auf Deinem Iman-Hoch zu bleiben, auch wenn Du gerade nicht beten kannst. Mir hat im letzten Ramadan vor allem die Dua-Liste geholfen. Hast Du noch Tipps? Dann hinterlasse einen Kommentar.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie einen segensreichen Ramadan. Möge Allah ihn von uns annehmen.

Schlagwörter: , , , , , ,


Über den Autor/en

Nadya

ist Ägyptologin, war im Fundraising und ist jetzt für Projektadministration zuständig, interessiert sich für Menschen und Kulturen, Sprachen und Geschichte. Sie beobachtet gerne ihre Umwelt und versucht das Geschehen um sie herum von einem anderen Standpunkt aus zu sehen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑